Menu
0
SCHNELLE LIEFERUNGEN
DER BESTE SERVICE
15.000 VERSCHIEDENE EINZELTEILE
KOSTENLOSER VERSAND / € 50,-

THE STRINGPOINT GROUP

Neu in der Stadt

Ich war von einem Ende des Landes zum anderen gezogen und hatte noch nicht lange in dieser Stadt gelebt, als ich eine Einladung zu einem Street BBQ bekam. Das schien eine großartige Zeit zu sein, um neue Leute kennenzulernen. An diesem Tag war das Wetter sehr schön und die Temperatur stieg auf tropische Werte. Wir wurden ab etwa fünf Uhr erwartet und als ich gegen halb sechs ankam, war es schon ziemlich voll. Ich wurde herzlich begrüßt und mir wurde sofort ein Glas Bier in die Hand gedrückt. Hey Nachbar, schön, dass du da bist! Ein paar Männer hatten den größten Spaß und ehe ich mich versah, war ich in einem super netten Gespräch gelandet. Die Männer trugen alle Shorts und ein Hemd und die Frauen meist luftige Kleider, von denen einige einen ziemlich tiefen Ausschnitt hatten.
Der Abend verging wie im Flug, und um zehn Uhr waren schon einige Leute nach Hause gegangen, aber ein paar Paare blieben noch. Es hat Spaß gemacht und ich hatte noch keine Lust nach Hause zu gehen.

Anscheinend kannten sich diese Leute schon gut, denn die Stimmung war gut und ein Paar konnte die Finger nicht voneinander lassen. Sie fragten sich, ob noch jemand auf einen letzten Drink bei ihnen zu Hause vorbeikommen möchte. Zwei Paare sagten sofort ja, ein drittes brach ab und ich dachte mir gut, warum nicht und ging mit. Als ich bei dem Paar ankam, sah ich im Garten ein gemütliches Dach mit Lounge-Sofas und stimmungsvoller Beleuchtung. Kees, so hieß der Gastgeber, legte sanfte Musik auf und gab seiner Frau einen leidenschaftlichen Zungenkuss, während seine Hände Hettys Arsch streichelten. Hetty war eine Nachbarin, die zwei Häuser von mir entfernt wohnte, und mit ihren blonden Haaren und den ordentlich lackierten Nägeln war sie eine wunderschöne Figur. Jetzt bemerkte ich, dass sie unter ihrem dünnen Kleid schöne Rundungen hatte und ich sah, dass ihre Brustwarzen hart durch den dünnen Stoff ragten. Das andere Paar, das mitgekommen war, war geil auf dieses Gesicht und diese beiden suchten einen Platz auf einem der Lounge-Sofas und ich sah bald, wie seine Hand unter dem Kleid seiner Freundin Jolanda verschwand und begann, sie zu fingern. Sie zog ihr Kleid ohne jede Scham aus und ich sah ihre engen Brüste mit harten Nippeln und ihre Muschi, die im Kerzenlicht glänzte. Es hat ihn interessiert!

In der Zwischenzeit hatte Hetty eine tolle Zeit mit Kees und seiner Frau, denn ich sah, dass sie ihre Hand auf die Beule in Kees' Hose gelegt hatte und nicht länger warten konnte. Sie öffnete seinen Hosenschlitz und ich sah sofort, wie Kees' harter Schwanz heraussprang. Er hatte einen schönen harten Schwanz, der stolz stand und Hetty schloss ihn mit ihren Lippen und saugte daran. Er stöhnte vor Vergnügen und seine Frau genoss den Anblick, als sie Hettys Brüste streichelte. Hettys Ehemann Johan nippte an seinem Drink, während seine andere Hand über seinen Bauch und hinunter strich. Er griff in seine Hose und stand da und fühlte seinen harten Schwanz. „Halt dich nicht zurück, Johan“, sagte ich, als ich fühlte, wie mein Schwanz dick und geschwollen war und mehr wollte.

Er zwinkerte mir zu, knöpfte seine Hose auf und fing an, sich selbst einen runterzuholen. Er liebte es, seiner Frau dabei zuzusehen, wie sie andere fickte, und wusste, dass das kommen würde. Ich küsste ihn, ich weiß immer noch nicht warum, zog mich aus und ging zu Hetty, Jolanda und Kees und gab ihnen nacheinander drei große Zungenküsse. Kees fand das amüsant und sagte: „Nun, Nachbar, du bist schon ziemlich etabliert“.

Jolanda hatte wundervolle Brüste und ihre Brustwarzen waren wunderschön. Sie waren hart und ich küsste, leckte und biss sie sanft. Sie genoss es und zeigte es mit geilem Stöhnen. Meine Zunge fuhr ihren superweichen Bauch hinunter und bevor ich zu ihrem Venushügel kam, spürte ich mit meinen Fingern, wie nass sie war. Die geile Flüssigkeit tropfte ihre Beine hinunter. Das ist so heiß! Mein Schwanz wurde noch härter und ich bat sie, meine harte Stange zu treffen. "Jammere nicht und nimm mich"! sagte sie fest. Als ich das hörte, packte ich sie fest und stellte sie mit dem Rücken zu mir vor mich. „Dann bück dich, Schlampe“, sagte ich und bevor sie richtig vorn war, stieß ich meinen harten Schwanz in ihre gierige nasse Fotze. Uff, war das schön. Kees hatte das Spektakel gesehen und kam hinter mich. „Gute Arbeit, Freund“, sagte er und ich spürte, wie sein Finger mit Öl in meinen Anus drückte. Das war eine neue Erfahrung für mich und ehe ich mich versah drückte er mir seinen harten Schwanz in meinen Anus. In seinem Tempo fickte ich seine Frau und wir kamen fast gleichzeitig. "So solltest du es machen", sieht er und küsst mich auf den Hals. Du hast einen schönen Stern!

Hetty hatte sich das etwas überrascht angesehen und befingerte sich. Eine Hand spielte mit ihren Brüsten und die andere streichelte ihren Kitzler. Ich hatte meine Würze verblasen, aber ich konnte sie dort nicht herumprügeln lassen. „Gute Arbeit, Hetty“, sagte ich, als meine Hände ihre Brüste streichelten. „Bist du dabei?“, fragte sie und ich spürte ihre nassen und heißen Schamlippen. Zwei Finger glitten direkt hinein, sie war so geil. Sie stöhnte und wollte mehr, bemerkte ich. Ich schob drei Finger hinein und spürte, wie ihre Muschi mehr nahm. Der Gedanke machte mich geil und sanft stieß ich meine Faust hinein! Sie sah mich mit großen Augen an und fing an, mich wild zu küssen, mich zu lecken und laut zu stöhnen. Johan sah immer noch aus der Ferne zu und ich winkte ihm. Er kam auf uns zu und ich sah, dass er inzwischen so aufgeregt war, dass es nicht lange dauern würde, bis er kommen würde. Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und lutschte ihn. Dreimal fuhren meine Lippen über seinen Kopf, als ich einen festen Schwall von Sperma in meinem Mund spürte. Ich küsste Hetty und sie leckte Johans Sperma von meinem Mund und als sie es tat, spürte ich einen harten Strahl geiler Flüssigkeit aus ihrer Fotze spritzen.

Oh, was war das für eine geile Erfahrung. Kees und Jolanda applaudierten und klopften mir auf die Schulter. Du kannst öfter mitmachen, Nachbar, hörte ich sie sagen.
Wir vergnügten uns alle noch eine Weile auf den Lounge-Sofas, tranken noch einen letzten Drink und gaben uns einen Gute-Nacht-Kuss.

© The Stringpoint Group

 

bron: Sexverhalen.com

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »

ABONNIEREN SIE HIER UNSEREN NEWSLETTER

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00
Kostenloser Versand wenn Sie noch €50,00 zusätlich bestellen