Menu
0
SCHNELLE LIEFERUNGEN
DER BESTE SERVICE
15.000 VERSCHIEDENE EINZELTEILE
KOSTENLOSER VERSAND

THE STRINGPOINT GROUP

Meine Frau als Schlampe

Ich Michel 36 Jahre alt und meine Frau Lia 35 Jahre alt. Sind seit 10 Jahren Kinder verheiratet. Wir haben viel von einem Trio geträumt, davon wollte sie am Anfang nichts wissen. Bis sie anfing, es interessant zu finden. Jedes Mal, wenn wir über mehrere Männer sprachen, die sie verwöhnen werden, fing sie an zu funkeln, aber sie fand es immer ein bisschen unheimlich. Ein fremder Mann berührt sie. Je mehr wir darüber sprachen, desto mehr gefiel es ihr. Sie hat schöne lange Beine, gute Figur, oft Heels und immer schöne Nylons an den Füßen.

Wir hatten ein Wochenende gebucht, um uns zu zweit zu genießen. Ich fragte sie, willst du nicht eine Schlampe sein? Sie sah mich an und fragte, ob das wirklich erlaubt sei. Ich stimmte zu und sah ihre Augen funkeln.

An einem Tag im Oktober packten wir unsere Koffer. Sie trugen jede Menge Dessous, High Heels, schöne Schlampenklamotten und machten sich auf den Weg nach Berlin. Noch bevor wir im Auto waren, konnte ich meine Augen nicht von ihr abwenden, sie trug einen kurzen Lederrock und Stiefel, die in wunderschönen Nylons bis zu ihren Knien reichten. Ich konnte schon fühlen, wie etwas wuchs. Im Auto fing ich sofort an, ihre Schenkel zu streicheln und sanft nach oben. Sie war schon sehr nass, unterwegs spielte sie auch viel mit meinem Schwanz. Ab und zu holte sie es aus der Hose und fing an mich schön tief zu blasen, dabei spritzte ich ihr zweimal den Mund voll. Nach einer 4-stündigen Fahrt kamen wir endlich in unserem Hotel an, checkten ein und duschten, um etwas zu essen. Nachdem sie aus dem Badezimmer kam, sah sie wunderbar versaut aus, sie hatte Strapse an, keinen BH und keinen Tanga. Ich konnte nicht widerstehen, auf sie zu springen, warf sie aufs Bett und fing an, sie hart zu schlagen. Bis sie schreiend kam.

Sie zog ihren Lederrock an, ein Paar schöne High Heels und ließ ihren Tanga zu Hause. Wir machten uns auf die Suche nach einem Restaurant, wo wir etwas essen konnten. Im geschäftigen Zentrum angekommen, setzten wir uns in eine Pizzeria. Es war ziemlich viel los, hinter uns war ein Tisch mit 3 Männern, die meine Frau ständig ansahen. Ich sah sie auch ständig gucken, spürte ihren Fuß immer mein Hosenbein hoch bis zu meinem Schritt, ich wurde ganz geil davon, und hörte die Männer hinter mir auf deutsch flüstern, wir würden die Schlampe gerne mal nehmen. Plötzlich sagt meine Frau, sie muss auf die Toilette, sie steht auf und geht auf die Toilette zu. Ich sehe, dass auch einer der Männer hereinkommt. Ich esse leise mein Essen, merke aber, dass es sehr lange dauert, nach 10 Minuten kommt sie lächelnd zurück und flüstert mir ins Ohr, du willst nicht wissen, was ich in die Toilette getan habe. Nun, ich fragte, sie sagte, ich habe diesen netten Kerl hinter dir wirklich gelutscht und das schmeckte nach mehr. Ich sah sie geil an und fragte, ob sie ihn nicht mit ins Hotel nehmen wolle. Sie sind ja, alle 3 haben seine Nummer, mussten ihm eine App schicken wenn wir wieder im Zimmer sind. Mir wurde sehr heiß und alles ging durch mich hindurch. Ich sagte; nah essen gut dann gehen wir auf unser zimmer. Nach einer schnellen Mahlzeit gingen wir Hand in Hand zurück zu unserem Hotel. Als sie dort ankam, schickte sie den Männern bereits eine App.

Ich musste sie nur mit Dessous ans Bett fesseln, fesselte sie mit Strümpfen ans Bett und bald klopfte es an der Tür, die Männer drinnen stellten sich ordentlich vor, sahen meine Frau schon mit der Zunge über den Lippen. Die Männer zogen ihre Kleider aus und alle drei waren gut ausgestattet. Ich ging zu meiner Frau und fing an, ihre Brüste zu fühlen und sie zu küssen, die andere spielte mit sich selbst und die andere fing an, mit ihrer nassen Muschi zu spielen, sie schrie vor Vergnügen. Ich ging nach links und der andere nach rechts, sie spielte mit unseren Schwänzen, während der andere seinen großen hängenden Schwanz in ihren Mund steckte. Sie saugte, als würde ihr Leben davon abhängen, der andere stopfte seinen großen Schwanz in sie hinein und begann hart zu stoßen. Sie konnte es nicht noch schwerer ertragen, noch mehr schrie sie. Sie ließ sie los und einer der hungrigen Männer legte sich unter sie und steckte seinen Schwanz in ihren Hintern, während der andere sie immer noch tief stieß. Sie schrie wie nie zuvor, man konnte an ihren Augen erkennen, dass sie sich amüsierte.Die Männer wechseln sich jedes Mal ab, ich steckte meinen Schwanz tief in ihren Mund und hörte sie schreien. Wir machten den Rest der Nacht so weiter, am nächsten Morgen wachte sie zufrieden auf und gab an, dass es ihr Spaß gemacht hatte und sie dies öfter tun möchte.

© The Stringpoint Group

 

bron: Sexverhalen.com

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »

ABONNIEREN SIE HIER UNSEREN NEWSLETTER

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00
Kostenloser Versand wenn Sie noch €50,00 zusätlich bestellen