Menu
0
SCHNELLE LIEFERUNGEN
DER BESTE SERVICE
15.000 VERSCHIEDENE EINZELTEILE
KOSTENLOSER VERSAND / € 50,-

THE STRINGPOINT GROUP

Dessous-Boutique

Nach einer anstrengenden Woche voller Meetings, Auslandsaufenthalte habe ich beschlossen, mir einen schönen Freitagnachmittag frei zu nehmen, nichts zu tun und einfach nur faul zu sein. Ich lag auf der Couch und die Märzsonne schien herein, ich fühlte die Wärme auf meinem Gesicht, die Augen geschlossen, um mich zu entspannen. Im Hintergrund höre ich mein Telefon klingeln, halb verschlafen und noch liegend fühle ich die Kante des Couchtisches und nehme den Hörer ab. Bei Jean Luc, und auf dem anderen Kunden eine Frauenstimme, die ich von tausenden kenne... hallo Schatz, bei Ella... bist du gerade aufgewacht oder so?? Kurze Einführung: Ella ist eine Dame mittleren Alters und sieht sehr attraktiv aus. Ich habe sie einmal in einer Drogerie getroffen, die ihr gehört, nur … eins führte zum anderen.

Ihre Partnerin und Kollegin Anita ist ihre Freundin, sie sind lesbisch… was nicht heißt, dass Ella nie fickt, obwohl ich die Einzige bin, mit der sie es macht. Hallo Ella, nein du weckst mich nicht auf, lag nur entspannt da, aber ich freue mich, von dir zu hören. Aha, sagt sie frech… hast du wirklich nicht mit mir im Hinterkopf gewichst?? Nein nicht wirklich und du kennst meine warme Ficksahne die ich gerne auf dich spritze. Ich weiß, dass Ella sagt… und meine Muschi ist nur für dich und Anita. Ich möchte Sie etwas fragen, möchten Sie heute Abend gegen 20.00 Uhr zu der Adresse kommen, was ich Ihnen gleich schreiben werde?? Was macht es, frage ich. Überhaupt nichts Schatz… wir haben eine Überraschung für dich… aber ich muss jetzt gehen, bis später süßer und geiler Kuss auf deinen Kopf und sie legt auf. Verzweifelt lege ich mich hin und überlege, was sie sich jetzt ausgedacht hat, und bekomme eine SMS von der Adresse, diese liegt in der City in einer Seitenstraße einer Einkaufsstraße. Ich kenne es, hier hat man noch nostalgische Gebäude, eine Kunstgalerie und ein Friseur sind unter anderem. Zur verabredeten Zeit steige ich aus dem Parkhaus und laufe durch die Stadt… ziemlich beschäftigt und in Gedanken bin ich immer noch bei Ella… warum hier irgendwo treffen. Hinter mir höre ich plötzlich Jean Luc Jean Luc und Anita nähern, Anita Ellas Freundin, sie sieht auch immer appetitlich aus, schöne blonde Locken, grüne Augen, eine Brust, die du zu dir sagst und höre ihre Stöckelschuhe auf die Steine ​​klopfen. Hi… wie geht es Süße und spontan drei Küsse… und schnuppere an ihrem herrlichen Parfüm. Ja gut und dir?? Freut mich, dich zu sehen, Jean Luc, und während wir uns noch festhalten, schmiegt sie sich gemütlich an mich… höre ich zu ihr sagen, nicht zu fest, sonst muss ich dich schon hierher bringen… sie lacht verschmitzt, scheint köstlich sie sagt. Komm, ich gehe mit dir und wir gehen Arm in Arm, ich habe gehört, Ella hat dir schon eine App geschickt, jetzt können wir beide gleich hingehen, du wirst staunen. Sie sagt, sie liebt unsere Beziehung zu den Dreien so, und sie reden oft miteinander darüber, wie ich einmal in ihren Laden gegangen bin und nach einem Umweg zugegeben habe, dass ich wegen Strumpfhosen gekommen bin und mir damit einen runtergeholt habe, so unsere Beziehung begonnen. Wir kommen in die schmale Seitenstraße und ich bemerke eine kleine Fassade, wo die Rollläden noch heruntergelassen sind, wir sind da, sagt Anita. hm? Hier?… ja, hier ist es und der Türladen öffnet sich. Hallo Jean Luc und ich bekomme ein herzliches Willkommen von Ella, drei Küsse und eine kleine Prise vorne in meine Jeans… mmmmmm, fühlt sich großartig an, sagt sie.

Ich muss zugeben, dass mein Schwanz beim gemeinsamen Gehen mit Anita ein leichtes Kribbeln zeigte, vor allem, weil Anita es auch getan hatte und frech meinen Schritt streichelte. Als wir eintreten, höre ich die Rollläden wieder herunterfahren … im Hintergrund läuft leise klassische Musik. Jetzt hängt ein bordeauxfarbener Vintage-Vorhang über die volle Breite und Höhe, beide Damen stehen als versierte Moderatoren bei der Eröffnung und ziehen gleichzeitig den Vorhang auf, Ella links und Anita rechts…!!! !!! Wow … wow … ist alles, was ich herausbringen kann. Es ist eine Dessous-Boutique und anscheinend mit High-Class-Dessous, Korsetts, vollmodischen Strümpfen, Strapsstrumpfhosen, transparentem Morgenmantel, BHs, mit und ohne Körbchen… was ist das, worüber ich staune?? Nun, Jean Luc, wir haben eine Drogerie, wir haben eine Luxus-Parfümerie … und wir dachten, warum nicht eine Boutique für Luxus-Dessous. Und? Noch ein wenig benommen sage ich, meine Damen, es ist großartig, und die Einrichtung, warm und stilvoll, Teakholz, ein alter Holzboden, und siehe da, ein echtes Chestfield-Sofa … wow … dann noch eine nostalgische Sitzecke, eine alte Glastheke, mit Allerlei Vintagekram, eine alte Registrierkasse usw. Komm mit sagt Ella, hinten haben wir vier Umkleidekabinen auch ganz stylisch und auch überall mit Messingakzenten, und auch mit den bordeauxfarbenen Vorhängen. Und wenn ein Herr anwesend ist, kann er auch bequem sitzen, während die Dame beschäftigt ist. Wirklich in einem Wort, meine Damen, ich bin ratlos … Sie sind Top-Unternehmer. Ich mache Kaffee, sagt Ella, zeigst du Jean Luc ein paar Sachen, fragt sie Anita.

Klar, komm auf einen kleinen Rundgang, ich laufe ihr hinterher und merke erst jetzt, dass sie nur eine Naht von hinten bestrumpft hat, und erst jetzt sehe ich ihre schön runden Pobacken in dem engen kurzen Rock, darüber einen Schwarzen transparente Bluse, jetzt, wo sie ihren langen Mantel ausgezogen hat.
Das ist mein Liebling sagt sie und streichelt die Nylons mit den rot lackierten Nägeln, das sind Strumpfhosen ohne Schritt… lecker, das sollst du spüren… da ist ein Kribbeln versteckt hinter meinem Jeansschlitz… schön hey sagt sie… und du kannst rutschen es ist so, dass sie lacht… handlich so ein Loch im Schritt… und lässt ihre Pobacken verführerisch gegen meinen Schritt gleiten, und ich mache Fickbewegungen… sie stöhnt leise. Ganz hinten im Laden steht ein großer, hoher alter Eichenschrank mit zwei leicht geöffneten Türen. Das ist der Spieleschrank, sagt Anita lächelnd und öffnet die Türen weiter. In den Regalen stehen wieder eckige Gläser, mit Velourskissen auf dem Boden … in offenen Kisten sehe ich weibliches Spielzeug … das ist für Damen, die noch ungezogener sein wollen, obwohl wir den Schrank nur auf Aufforderung öffnen. Das hier ist ein weiches vibrierendes Ei mit Fernbedienung, und hier… zeigt sich ein wunderschöner rosafarbener Womennizzer, ein stattlicher Dildo, in einer wunderschönen Geschenkbox. Genau wie bei unseren Dessous setzen wir nur auf luxuriöses und schönes erotisches Aussehen, sagt Anita… ich verstehe, sage ich, vor allem das Preisschild… und für Männer? hast du auch was dafür? Ja… eine Sache aber, wir bleiben schließlich nur für die Damen, für die Männer haben wir eine Penishülle… schau, das ist es. Sie nimmt es vom Kissen und zeigt es mir, ist es nicht schön? schöne Anita, eines Tages will ich es ausprobieren… aber dann nur mit dir. Kommt mir sehr geil vor, sagt sie, machen wir auf jeden Fall… und leckt gierig mit der Zungenspitze über ihre rot geschminkten Lippen. Kaffee!, hören wir plötzlich Ella rufen und setzen uns an den Tisch. Anita sitzt mir gegenüber und schiebt im Sitzen ihren Rock hoch, ihre ouvert Strumpfhose und ihren schönen blonden Schamhaarbusch gut sichtbar… sie schiebt ihren Finger durch den Schritt… mmmmmm… und schaut auf meine Beule in meiner Jeans. Ach sagt Ella, das Päckchen hatten sie mitgebracht, hier ist es, als kleine Kinder machen sie es schnell auf, nach dem Abnehmen der Schleifen geht der Deckel ab… schau wow toll ruft Anita, das kann auch in die Spielzeugkiste. Ich kann einfach nicht sehen, was es ist, aber Anita hebt es auf und… ein Strap On… beide Damen beginnen es zu inspizieren und meinen… gestreichelt, gekniffen, gerichtet… wie geil zwei Damen so erregt zu sehen und sich gegenseitig Zunge zu sehen raus… obwohl dein Schwanz Jean Luc immer noch der Beste ist. Toll.. alles ist drin, sagt Ella… wir können nächste Woche eröffnen. Weißt du, ich bin seit einer Stunde mit zwei attraktiven Damen zusammen und bin inzwischen ziemlich geil geworden. Jean Luc, wir haben eine Frage an Sie, da wir einmal darüber gesprochen haben, dass Sie ein erotisches Fotoshooting machen würden, und Sie haben das getan und wir haben die Fotos damals gesehen. Als Extra möchten wir einige Ihrer Bilder in zwei Umkleidekabinen aufhängen, in denen Sie damals Strumpfhosen trugen und nur Ihr Unterkörper im Bild war und Ihr Schwanz erigiert sichtbar war, nur nicht der, in dem Ihr Sperma sichtbar war, wir wollen es erotisch halten. Was würden Sie denken??… natürlich!, immer! Ich sagte, es wäre eine große Ehre. Anita sitzt wieder auf ihrem Stuhl, ein Bein über der Armlehne und streichelt weiter … streichelt die Innenseiten ihrer Schenkel. Ella schnüffelt an ihr und fährt mit ihren Fingern durch Anitas Haar, die einen Moment lang zu Ella aufblickt… beide Münder kommen zusammen, Zungen sind für einen Moment sichtbar.

Dann kehren ihre Augen zu mir zurück und ich halte es nicht mehr aus, ich öffne den Knopf meiner Jeans, langsam meinen Reißverschluss und hole meinen harten Schwanz heraus und lasse die Damen ohne meinen Schwanz starren. Dann sagt Ella, ich bin gleich wieder da, geht vorbei, beugt sich vor und gibt mir, während sie mich geil anschaut, einen Kuss auf den Kopf… mit der Zungenspitze über die Plakatfarbe und geht weg. Anita ist jetzt noch ekstatischer, leise stöhnend streichelt sie ihren Kitzler und sieht mich durch ihre halbgeschlossenen Augen an, ihr Blick ist auf meinen harten Schwanz gerichtet… Ich sehe einen Finger zu ihrem Muschiloch gehen… und hineingleiten… langsam dreht sie sich fingernd … Schaum, vermehrtes Atmen, Stöhnen … lecker. Ich stehe auf und gehe auf sie zu, mein harter Schwanz ragt stolz heraus und ich stehe neben ihr, mein Schwanz neben ihrem Gesicht und sie schaut auf… sie ist so geil… mmmmmmm Mit halb geöffnetem Mund lädt sie mich ein, ich lasse meinen Schwanzkopf gleitet zwischen ihre roten Lippenstiftlippen und wie ein kleines Mädchen mit einem Lutscher saugt sie wunderbar an meinem Schwanzkopf… Ich fühle, wie ihre Zunge ihn in ihrem Mund leckt. Zozo… hast du schon angefangen, höre ich Ella sagen und als ich in ihre Richtung blicke, sehe ich sie stehen.

Sie trägt Strapsstrumpfhosen, ihre High Heels, einen schönen schwarzen transparenten BH, der ihre schönen vollen Brüste enthüllt, und die Nippel stoßen hart durch die Löcher in den Körbchen. Und… sie hat den Umschnalldildo angelegt und fährt mit ihrer Hand über den künstlichen Schwanz… süß und frech lächelt sie… mmmmmmm schön, euch dabei zuzusehen, und kommt näher. Sie kommt und stellt sich neben mich und Anita sieht jetzt zwei Schwänze und wechselt für eine Weile mit dem Saugen zu Ellas Strapon… Ich werde an meinem Schwanz ziehen, während ich das beobachte. Abwechselnd lutscht Anita meinen Kopf und dann wieder den Umschnalldildo und umgekehrt. Mmmm… ooohhhh… geil… mmm… Fotze… geil… oooohhhh… sie flüstert während sie fingert… und beginnt mehr Pfeifenbewegungen zu machen. Auch Ella guckt und stöhnt immer geiler, kommt näher und wir fangen augenzwinkernd an… ihr Atem verändert sich, zuckt und flüstert leise, dass sie… mmmm… oooogghhh… auch… mmmm… ein Vibro-Ei eingelegt hat und drückt die Fernbedienung in meine Hand. Ooohhh… Jean… mmmm… Luc… ooohhhh… geil… mmm Ein letzter Zungenkuss und auf ihren Knien nimmt sie Platz zwischen Anitas gespreizten Beinen… mit ihrer Zunge leckt sie die Innenseite ihres Beins, wobei sie sich zu Anitas Backenzahn dreht, der immer noch fingert sich langsam. Von oben sehe ich, wie Ella mit ihrer Zunge über den offenen Schritt von Anitas Strumpfhose fährt… ihren Finger aus ihrer Muschi nimmt und nur ihre Zunge Anitas Kitzler leckt. Anita zuckt und stöhnt heftig und drückt Ella noch weiter gegen ihre nasse Fotze. Geil ziehe ich weiter und fühle, wie Anitas Hand über meinen Schwanz gleitet, sie übernimmt geschickt… mmmm… ooihhh… Fotze… Cunnilingus… geil… ooogggghhhh… Scheiße… cum… mmmmmm sagt sie. Inzwischen habe ich die Fernbedienung wieder eingeschaltet und sehe die Krämpfe und Schocks in Ella… zwei Damen in Ekstase… Ich sehe den Vorsaft aus meinem Kopf. Anita… mmm… pppfff… lass… oohhh… Jean Luc… mmm.. nicht spritzen… oohhh… as..uuhh… blee… uuhhh… mmm… ft… oohh… nicht… oigghhh Ella stöhnt… und leckt gierig Anitas Muschi weiter. Ein letzter kleiner Zug und Anita lässt meinen Schwanz los und gibt ihm einen weiteren Kuss… und legt ihre Hand wieder auf Ellas Kopf.

Ich sehe, wie sich Ellas schöner runder Arsch ein wenig dreht und zuckt … das vibrierende Ei macht seine Arbeit gut. Dann hört Ella auf, Muschi zu fressen und richtet sich auf, flink auf den Knien und mit dem künstlichen Schwanz in der Hand führt sie Kunstladen zu Anitas nasser Muschi... und drückt den Anfang davon zwischen Anitas nasse Schamlippen... und geht tiefer und tiefer tiefer hinein bis zu diesem total hinein ... und sie wird Anita langsam ficken. Wie herrlich geil… zwei Damen, die so beschäftigt sind, und ich sehe diese geilen Blicke, die mich anstarren. Ella bittet mich geil das Ei auszuschalten, sie wird zu geil… sie stöhnt laut, aber Teaser wie ich bin lasse ich das Ei an und aus… der Raum ist gefüllt, geile Worte, ich ziehe abwechselnd meine harte Zunge, ficke mit Ella , und dann wieder mit Anita. Während sie dabei sind, ziehe ich ein Kondom über meinen harten Schwanz und Ella weiß, was ich tun will, sie schiebt den Strapon aus Anitas Muschi und sie setzt sich neben Anita. Ich lasse meinen Schwanz zwischen Anitas feuchte Lippen gleiten, sie stöhnt es heraus, und plötzlich drücke ich meinen Schwanz tief in einem Stoß, sie holt tief Luft und stöhnt es heraus… Pumpend nehme ich sie, sie steckt ihre Nägel in meine Pobacken und drückt mich fest gegen sie … pustet, stöhnt, schnappt nach Luft … Ich lecke ihre Brustwarzen und pumpe weiter. Ich spüre, wie Ellas Hände auf meine Pobacken drücken, als wollte sie sich rhythmisch mitdrücken. Und höre ihr Keuchen in meinem Ohr … und das summende Geräusch ihres Eies. Anita öffnet die Augen und sieht mich geil an, stöhnt und keucht härter… dadurch schreit sie… ich komme… ooohhh… Gott… mmmmmmmmmm… ich komme ich bin… und spüre wie sich ihre Fotzenmuskeln zusammenziehen… verkrampft, heftig zuckend schreit sie …ich spüre wie die Fotze ausläuft. Ich beuge mich etwas weiter vor und wir strecken die Zunge heraus, während sie heftig bläst und stöhnt… und währenddessen gleitet mein immer noch harter Schwanz aus ihrer klatschnassen Muschi und sie lehnt sich mit dem Rücken gegen das Geländer… immer noch benommen und in Trans. Ella landet zur gleichen Zeit, und sie keucht und stöhnt auch laut hinter mir … und steht auf und schiebt ihre Muschi über Anitas Oberschenkel … wichst und knackt Ella ab … und lässt die Muschi flüssig über Anitas Nylon.

Während die Damen so dasitzen und streicheln, küssen, und es immer noch kleine Nachbeben gibt, ziehe ich das Kondom ab und stehe neben ihnen… geile Blicke sehen sie mich an… danke Jean Luc… wirklich… lass uns diese Beziehung niemals verlieren… so geil, wir drei, niemals wird sich jemand zwischen uns stellen… sagt Anita… obwohl wir lesbisch sind und zusammen leben… wollen wir dich nie verlieren. Und wir wollen dein schönes warmes Sperma, sagt Ella mit einem schelmischen Blick in ihren Augen. Für einen Moment gehe ich zu einem Ständer und nehme einen Nylonstrumpf heraus, die Damen sehen entzückt aus, als ich einen Teil um meine Stange mache. Immer noch zusammen sitzend stehe ich daneben und fange an lecker zu wichsen, abwechselnd geben mir die Damen mal einen Kuss mit ihren wunderschönen roten Lippen auf meinen Kopf, ich spüre wie es ankommt und bevor ich etwas sagen kann schießt der erste Spermastrahl raus, richtig auf den roten Lippen von Anita, die gerade einen Kuss geben wollte ... ein Klecks landet auf ihrem Mund und sie leckt sich eifrig die Lippen, ich drücke weiter und die zweite Ladung landet bei Ella ... voll auf ihrer Brille. Tropfende und abwechselnde Spermakleckse landeten auf der Oberbekleidung der Damen. Nach der letzten Ladung lässt mein Schwanz langsam nach, Ella nimmt ihn und schiebt den vorderen Riegel nach hinten, Anita nimmt ihn bereitwillig in den Mund… und saugt auch dann noch Sperma ein. Abwechselnd lecken und lutschen sehen sie geil aus… also… ist es wieder sauber, sagt Ella. Geil und zufrieden gehen wir zum Chesterfield-Sofa und nehmen Platz, ich in der Mitte, mit gekreuzten Beinen neben mir. Ich lege meine Hände auf ihre Knie und streichle sie, sie sehen mich verführerisch an. Die Eröffnung des Geschäfts war noch nicht vollzogen, aber wir haben den ganzen Abend trotzdem genossen. Und wirklich, dies basiert auf wahren Begebenheiten.

© The Stringpoint Group

 

bron: Sexverhalen.com

 
 
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »

ABONNIEREN SIE HIER UNSEREN NEWSLETTER

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00
Kostenloser Versand wenn Sie noch €50,00 zusätlich bestellen