Menu
0
SCHNELLE LIEFERUNGEN
DER BESTE SERVICE
15.000 VERSCHIEDENE EINZELTEILE
KOSTENLOSER VERSAND

THE STRINGPOINT GROUP

Der Paketzusteller

Es regnet und nicht nur ein bisschen. Es klingelt an der Tür und ich öffne sie schnell, weil ich ein Paket erwarte. Als ich die Tür öffne, sehe ich einen jungen Burschen mit einer Kiste. Danke, denn ich bin schon eine Weile hier. Als ich den Jungen noch einmal ansehe, sehe ich, dass er durch und durch mit dem Regen fertig ist. Jemig sage ich, bist du nicht mit dem Auto. Nein, mein Herr, ich bin heute mit dem Fahrrad unterwegs, weil ich das Paket nur für Sie hatte und nicht wusste, dass es so regnen würde. Währenddessen schaue ich auf das Regenradar und sehe, dass es noch eine Stunde weiter regnen wird. Du kannst kurz reinkommen, dann trinkst du was, ich schmeiße die Klamotten in den Trockner und wenn das erledigt ist, regnet es nicht mehr. Bitte, sagt er und folgt mir hinein. Ich zeige ihm das Badezimmer, gebe ihm einen Bademantel und sage, gib mir deine Kleider, nimm eine schöne Dusche und wir sehen uns unten.

Ohne jede Verlegenheit zieht er sich aus und duscht. Ich schaue ihn mir noch einmal an und denke, ich würde ihn gerne noch ein bisschen bei mir behalten. Als ich später seine Klamotten in den Trockner stecke sehe ich, dass er gerade die Analdusche wieder aufgehängt hat. Hey ich denke, das machst du nicht einfach und sofort fängt mein Schwanz an zu wachsen. Als er später herunterkommt, sage ich, ich konnte alles finden und lächle ihn an. Du hast zugesehen, huh, sagt er. Ja, sage ich, und ich muss sagen, dass ich bei dir bin, weil ich dich sehr schön finde. Er war klein, schlank und köstlich, schöner Schwanz, schöner voller Arsch, schöne Muskeln und lockiges Haar.

Dann setzt er sich neben mich und der Bademantel fällt auf und ich sehe, dass sein Schwanz nicht mehr schlaff ist. Ich drehe mich zu ihm um und habe meine Hand an der Innenseite seines Beines, sollen wir wieder hoch gehen. Innerhalb von 10 Sekunden liegen wir beide nackt im Bett. Du liegst einfach auf dem Rücken. Ich streichle seine Brust, drücke sanft seine Nippel und sehe sofort, dass sich sein Schwanz bewegt. Lecker? Ich frage. Ja, sagt er, da bin ich sehr sensibel. Ich küsse ihn und schaue über seine Brust und beiße dann sanft in seine Brustwarzen. Ahhh, schön.

Mit meiner Hand gehe ich nach unten und kitzle ihn über seine Tasche und fange an, ihn sanft zu wichsen. Ich warte, bis ich die ersten Tropfen Vorsperma herauskommen sehe und lecke es von seinem glänzenden Kopf. Dann fange ich an, ihn zu lutschen und nehme seinen köstlichen Steifen tief in meine Kehle. Nach ein paar Minuten sagt er, hör auf, weil ich abspritzen muss. Ich frage, wie oft kannst du? Nun, wenn ich masturbiere, kann ich 3 Mal abspritzen. Dann weiß ich genug und gehe weiter zum Saugen. Ich will sein erstes Sperma schmecken und schon bald beginnt seine schöne harte Rute zu kaufen. Ja, ich komme, ruft er, und ich spüre, wie dicke Strahlen in meinen Mund spritzen. Hm lecker. Ich schlucke das meiste davon, aber ich lasse eine gute Portion in meinem Mund und gehe zu seinem Mund. Ich fange an ihn zu züngeln und lasse sein eigenes Sperma in seinen Mund laufen. Jetzt ich, sagt er und kriecht zu meinem Schwanz und fängt an, mich zu lutschen, als hätte ich noch nie einen geblasen. Wie gut er das gemacht hat. Sofort spüre ich seine Hand über meiner Tasche und streiche mit dem Finger über meinen Stern. Dann spüre ich, wie seine schlanken Finger in meinen Arsch eindringen und er beginnt mit einer wunderbaren Prostatamassage, während er an mir lutscht. Bei mir dauert es nicht lange, bis ich spüre, wie mein Orgasmus kommt. Mit seinem festen Mund um meinen Schwanz bekommt er mein warmes Sperma und schluckt alles.

Mein Schwanz bleibt knisternd hart und ich habe ihn in der Zwischenzeit an die Bettkante geschoben, damit er mit seinem schönen Arsch am Ende liegt. Ich stehe vor dem Bett und hebe seine Beine und seinen Hintern. Dann fange ich an, seinen glatten, straffen Stern zu lecken und zu fingern. Er stöhnt vor Lust und als er schön nass ist lasse ich ihn runter, lege seine Füße an meine Schultern und lege meinen dicken Kopf an seinen Stern. Aber Vorsicht, ich bin schon mal gefingert worden, aber so einen Schwanz hatte ich noch nie drin. Ganz vorsichtig schiebe ich meine glänzende Eichel gerade so weit in ihn hinein, dass meine Eichelkante an seinem Schließmuskel vorbeischießt. dann nehme ich es heraus und wiederhole es ein paar Mal. Als ich meinen Schwanzkopf erst ungefähr 8 Mal in ihn geschoben habe, sagt er, ich will mehr, tiefer gehen.

Dann fange ich an, ihn sanft zu ficken und gehe mit jedem sanften Stoß ein bisschen tiefer, bis ich meinen helleren Schwanz (19 cm) in ihm habe. Als ich anfange, ihn härter zu ficken, wichst er und schreit vor Lust. Ich komme wieder, schreit er. Ich auch, denke ich und in dem Moment, in dem er sein Sperma über seinen ganzen Bauch spritzt, komme ich tief in ihm und stöhne. Wenig später liegen wir zusammen, erschöpft, aber vom Schweiß und Sperma, das auf seinem Bauch gelandet ist. Wir hängen eine Weile herum und dann hören wir das Piepen des Trockners. Nach einer schönen Dusche ziehen wir uns an. An der Tür bekomme ich noch einen Zungenkuss und seine Telefonnummer. Ruf mich noch einmal an, sagt er zum Abschied. Das war vor ein paar Monaten und seitdem sind wir einmal die Woche zusammen.

© The Stringpoint Group

 

bron: Sexverhalen.com

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »

ABONNIEREN SIE HIER UNSEREN NEWSLETTER

Abonnieren

Benutzerkonto anlegen

Durch Ihre Anmeldung in unserem Shop, bewegen Sie sich um einiges schneller durch den Bestellvorgang, können mehrere Adressen anlegen, können Ihre Aufträge verfolgen und vieles mehr.

Kundenkonto anlegen

Zuletzt hinzugefügt

Keine Artikel in Ihrem Warenkorb

Gesamt inkl. MwSt:€0,00
Kostenloser Versand wenn Sie noch €50,00 zusätlich bestellen